5.9 C
Basel
Freitag, Februar 23, 2024

Buy now

Detailhandels-Verband macht bei Energiespar-Allianz mit

Der Detailhandelsverband Swiss Retail Federation ist Gründungsmitglied der neu ins Leben gerufenen «Energiespar-Alliance». Das Ziel der Initianten aus der Wirtschaft, Zivilgesellschaft und der öffentlichen Hand, ist eine sichere und nachhaltige Energieversorgung im Winter 2022/23 zu gewährleisten. Swiss Retail Federation empfiehlt seinen Mitgliedern mehrere Massnahmen, um den Energiebedarf zu senken.

«Jede Kilowattstunde zählt». Dies ist das Leitmotto der «Energiespar-Alliance», die von den Departementen UVEK und WBF ins Leben gerufen wurde und diverse Vertreter aus der Wirtschaft, dem Verbandswesen und der Politik vereint.

«Jetzt ist es an der Zeit, Strom zu sparen. Unser Tun in den kommenden Spätsommer- und Herbstwochen ist entscheidend, um die Energieversorgung für den kommenden Winter zu sichern», so Dagmar T. Jenni, Direktorin der Swiss Retail Federation. «Als Gründungsmitglied unterstützen wir auch das Sparziel des Bundesrates, den Energieverbrauch in der Schweiz im Winterhalbjahr mit freiwilligen Massnahmen zu reduzieren.»

Allianz-Mitglied der ersten Stunde

Wie die Swiss Retail Federation in einer Mitteilung erklärt, nehme sie bei der Bekämpfung einer allfälligen Strommangellage eine aktive Vorreiterrolle ein. Bereits Anfang August empfahl sie ihren Mitgliedern diverse Energiesparmassnahmen. Dazu gehört unter anderem die gezielte Reduktion der Beleuchtung, das Anpassen der Raumtemperatur oder die Regulierung der Belüftung.
 
Die «Energiespar-Alliance» ist die Antwort auf die Bemühungen des Bundesrates, den Energieverbrauch auf freiwilliger Basis rasch und massgebend zu senken. Sie bündelt die Kräfte um Mitglieder, Partner und Mitarbeitenden bezüglich der sparsamen Nutzung von Energie zu sensibilisieren, ermutigen und befähigen. Dies soll durch eine aktive Verbreitung der Kampagne www.nicht-verschwenden.ch und zusätzlicher Vorbildsmassnahmen geschehen.

Detailhandel begrüsst Kampagnenstart

Die Direktorin begrüsst die vorgestellten Massnahmen des Bundesrates und geht noch einen Schritt weiter. Jenni: «Wir ermuntern unsere Mitglieder, ihre Mittlerfunktion wahrzunehmen und die vielen Mitarbeitenden und die Kundschaft für die Kampagne zu gewinnen. Denn eben, die Energie ist knapp und wir sollten sie nicht verschwenden.»

www.swiss-retail.ch

Advertisement

spot_img