22.7 C
Basel
Samstag, Juli 13, 2024

Buy now

spot_img

Frauenfeld: Einkaufszentrum Passage wird modernisiert

Der 20.000 qm grosse Retail- und Bürokomplex hat eine neue Verwaltung sowie einen zusätzlichen Mieter und soll nun zwei Jahre lang renoviert werden.

Das Einkaufszentrum Passage am Bahnhofplatz 68–72 in Frauenfeld (TG) soll nach 30 Jahren Betrieb einer Gesamtsanierung und Neupositionierung als regionales Versorgungszentrum unterzogen werden. Dies haben die beiden Eigentümerinnen des Einkaufszentrums, Räschle Stiftung und die Helvetia Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft AG, entschieden. Sie planen, nach Erhalt der Baubewilligung, voraussichtlich Mitte 2025 mit den Bauarbeiten zu beginnen. Die Sanierung wird rund 24 Monate dauern.

Das Einkaufszentrum wurde nach zweijähriger Bauzeit im September 1993 direkt am Bahnhof eröffnet und 2007 um einen Neubau erweitert. Initiant dieses für die damalige Zeit eher ungewöhnlich gelegenen Projektes war Ende der 1980er Jahre Josef Räschle. Ihm schwebte ein Nahversorgungszentrum in der Innenstadt vor, welches auch für den Wocheneinkauf geeignet ist. Für die Passantenfrequenz sorgt die namengebende Passage durch das Einkaufszentrum, welche die Altstadt Frauenfelds mit dem Bahnhof verbindet.

Migros nicht mehr Generalmieter

Von 1993 bis Ende 2023 war die Genossenschaft Migros Ostschweiz Generalmieterin des Einkaufszentrums und zeichnete sich für Vermietung und Betrieb verantwortlich. Seit Anfang 2024 fungiert sie zwar nach wie vor als Ankermieterin, ist jedoch keine Generalmieterin mehr.

Für die Zwischenphase von Januar 2024 bis Baubeginn, respektive während der Realisierung des Bauprojekts, haben die aktuellen Mieter des Einkaufszentrums entsprechende Übergangsmietverträge unterzeichnet. Laut der Eigentümerschaft sind alle Flächen auch für die Zeit nach Fertigstellung vermietet, aber nicht alle der Bestandesmieter haben sich für einen Verbleib entschieden. Einer der neuen Mieter im Erdgeschoss ist der Discount-Filialist Lidl Schweiz. Der Migros-Supermarkt und das Migros-Restaurant werden am jeweiligen Standort erneuert. Die Migros-Klubschule erhält zusätzliche Unterrichtsräume und der Migros-Take-Away einen neuen Standort mit direktem Zugang vom Bahnhofplatz aus.

EBV verwaltet

Seit Anfang 2024 hat die EBV Immobilien AG im Auftrag der Eigentümerinnen die Verwaltung des Einkaufszentrums übernommen. Sie war nach Beendigung des Generalmietvertrages mit der Genossenschaft Migros Ostschweiz auch für die Wiedervermietung der Verkaufsflächen verantwortlich. Im Rahmen des anstehenden Sanierungsprojektes verantwortet sie auch das Bauherrenvertretungsmandat.

Auch energetische Massnahmen

Im Rahmen der Sanierung wird das Gastronomieangebot erweitert, die Haustechnik und die Aufzugsanlagen erneuert und das Gebäude samt Flachdächern energetisch saniert. Auch Anpassungen an Brandschutz- und Statik-Auflagen sowie eine neue Energieversorgung mittels Fernheizung, Wärmerückgewinnung für Heizung wie Warmwasserproduktion sind Teil der Massnahmen. Zudem werden die Kundentoiletten umplatziert. Für die Planung zeichnet sich das Generalplanerteam unter der Leitung von „W+P Weber und Partner W aus Will (SG), verantwortlich. Die Arbeiten sollen Mitte 2027 abgeschlossen werden.

Das Zentrum umfasst vermietbare Verkaufsflächen von 10.790 qm, Lagerflächen von 3.380 qm sowie insgesamt 3.594 qm für Büros, Praxen, Ausbildung und Sozialräume. Für die Haustechnik stehen 1.746 qm zur Verfügung. (aw)

spot_img

Advertisement

spot_img
spot_img
spot_img