Interview mit: Thomas Hinderling, Bereichsleiter Center & Mixed-Use Site Management, Wincasa

0
141

Herr Hinderling, wie viele Shopping Center werden von Wincasa gemanaged?

Wincasa managed über 80 Shopping Center und 20 gemischt genutzte Areale.

Wir übernehmen dabei die Gesamtverantwortung für die laufende Optimierung der Mandate und definieren in enger Abstimmung mit den Eigentümern die Strategie für die zukünftige Entwicklung der Center und Areale.

Sie haben in den letzten fünf Jahren den Bereich Mixed Use Site aufgebaut und geleitet und sind seit Anfang Mai neuer Leiter des gesamten Bereichs Center & Mixed-Use Site Management bei Wincasa. Was sind Ihre ersten Eindrücke aus der Welt der Shopping Center?

Ich arbeite seit Beginn an eng mit meinen Kolleginnen und Kollegen vom Center Management zusammen. Da wir zudem auch im Bereich Mixed-Use Site Management Projekte mit höherem Retail-Anteil haben, ist mir diese Welt mit deren Anforderungen nicht ganz fremd. In unserem Portfolio befinden sich viele spannende Objekte, die Potenzial aber auch Herausforderungen bergen. Unsere Erfahrung im Bereich der Transformation hilft uns, diese Challenges anzunehmen. Ich freue mich sehr darauf.

Viele Schweizer Shopping Center sind in die Jahre gekommen und müssen revitalisiert werden. Was hat sich aus Ihrer Sicht in den letzten Jahren besonders verändert und welche Massnahmen würden Sie mit Priorität umsetzen?

Der sogenannte Revitalisierungsbedarf muss für jedes Center individuell und zusammen mit der Eigentümerschaft analysiert werden. Entscheidende Faktoren, von denen ein Revitalisierungsentscheid abhängt, sind die Grösse, der Standort und die Ausrichtung des jeweiligen Centers. Es geht vor allem darum, den Aufenthalt in einem Center zum Erlebnis zu machen – sprich, neben dem klassischen Einkauf noch zusätzliche Angebote zu offerieren, damit sich die Verweildauer der Kunden verlängert.

Weiter sind auch immer neue Dienstleistungen im Bereich der Digitalisierung ein Thema. Dabei werden die Übergänge vom einem Kanal zum anderen fliessend gestaltet, das heisst, die Customer-Journey verläuft nahtlos – das sogenannte „Seamless Commerce“. Wir sind uns dieser Herausforderungen bewusst. Es ist an uns, diese genau zu verfolgen, einzuschätzen und zu definieren, wie wir darauf reagieren müssen – beispielsweise bezüglich dem Thema Metaverse. Schlussendlich geht es aber vor allem um eines: die optimale Attraktivierung eines Ortes. Ist ein Ort spannend, kommen die Leute persönlich vorbei. Dieses Erlebnis kann nicht digital ausgekostet werden – daran wollen wir arbeiten.

Welche Erwartungen können in Bezug auf Umsatzsteigerung und Frequenzsteigerung an ein revitalisiertes Center gesetzt werden?

Diese Frage kann nicht generell beantwortet werden. Die Revitalisierung eines Centers hat jedoch zum Ziel, sich an die heutigen Kundenbedürfnisse anzupassen und dieses für die Zukunft „fit“ zu machen. Es darf daher davon ausgegangen werden, dass eine solche Massnahme zu Frequenzsteigerungen führen wird.

Wie möchten Sie persönlich dem Center Management von Wincasa den Stempel aufdrücken? Wie sieht Ihre Vision für das Center Management aus?

Wir haben einen klaren Plan und eine Mission,

die wir bereits verfolgen – lassen Sie sich überraschen!

Besten Dank für das Gespräch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein